Messen, Konferenzen und Tagungen: Globaler Wissensaustausch in der IT | IT Berufe | DW | 12.03.2024
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Technische Distribution

Messen, Konferenzen und Tagungen: Globaler Wissensaustausch in der IT

Die DW möchte ihre Zielgruppen auf der ganzen Welt erreichen. Für die Programmverbreitung gibt es technologisch sehr viele unterschiedliche Standards und Normen – hier ist globaler Wissensaustausch gefragt!

Asia-Pacific Broadcasting Union (ABU)

Um stets up-to-date zu sein, wie die Broadcasting-Welt außerhalb Deutschlands aussieht, sprechen Techniker*innen und Ingenieur*innen der DW weltweit auf Messen und Konferenzen mit Broadcastern, Technologieunternehmen und Standardisierungsgremien.

Aktuell verbreiten etwa 4.000 lokale Sender, Kabelnetze, Telekomprovider, OTT-Plattformen (Over-The-Top-Plattformen) usw. die Programme der DW. Damit ein solcher Partner die DW-Inhalte überhaupt ausstrahlt, müssen die technischen Rahmenbedingungen stimmen. Das Programm sollte ohne großen Aufwand und Kosten empfangbar sein. Und zwar in der passenden technischen Qualität, zum Beispiel HD-Auflösung, in der lokalen TV-Norm, wie zum Beispiel NTSC, und über das für den Partner komfortabelste Transportmedium, wie zum Beispiel Internet oder Satellit.

Würde die Technikabteilung der DW „Distribution Systems“ auf Anforderungen solcher Partner stets nur reagieren und nicht unmittelbar eine technische Lösung für eine Zuspielung anbieten können, wäre es wohl häufig zu spät und der Partner würde seine Programminhalte womöglich von einem anderen Anbieter beziehen, der besser und schneller liefern kann.

Globaler Wissensaustausch

Eine wichtige Veranstaltung für den asiatischen Raum ist beispielsweise das Digital Broadcasting Symposium der ABU (Asia Pacific Broadcasting Union), das jährlich in Kuala Lumpur, Malaysia, stattfindet. In einer Kombination aus Messe und Konferenz mit Workshops lernen die Distributions-Expert*innen der DW die Bedürfnisse der lokalen Broadcasting-Märkte kennen.

Asia-Pacific Broadcasting Union (ABU)

Zusammen mit der BBC, NHK-Japan und anderen großen Broadcastern diskutiert der DW-Broadcasting-Engineer Oliver Linow in Panels über die Zukunfttrends der Broadcaster.

In den vergangenen Jahren hat Oliver Linow den Symposium-Teilnehmern aus Ländern wie Buthan, Myanmar oder Bangladesh in Vorträgen und Fachgesprächen erläutert, wie die Systemlandschaft der DW aussieht und welche Erfahrungen sie mit neuen Broadcasting-Technologien gemacht hat. Umgekehrt hat er auf dem Symposium mehr über die technologischen Trends dieser Länder erfahren. Auch Fragen können am besten vor Ort und auf Augenhöhe mit den Expertinnen und Experten der jeweiligen Länder besprochen werden. Die Antworten liefern der DW im Anschluss wichtige Fakten und Argumente für technologische Weiterentwicklungen und Investitionen.

Über den Autor: Oliver Linow kam 1998 zur Deutschen Welle und war bis 2020 für die Qualitätssicherung der weltweiten Distribution verantwortlich. Er entwickelte "StreamMon", ein System zur technischen Überwachung von Livestreams, welches sich die DW im Jahr 2012 patentieren ließ. In Nebentätigkeiten war Oliver als freier Softwareentwickler und als Autor für die Fachzeitschrift c't tätig. Inzwischen arbeitet er bei der DW als IT-Sicherheitsexperte.